Ölradiator

Ölradiator-Ratgeber

Ölradiatoren sind auch als ölgefüllte Heizkörper, ölgefüllte Plattenheizkörper oder Säulenheizkörper bekannt. Sie sind eine gängige Form von Konvektor-Heizungen, die in der Hausheizung verwendet werden. Sie sind mit Öl gefüllt, das als Wärmespeicher und nicht als Brennstoff dient. Ölradiatoren werden elektrisch beheizt.

Wie funktionieren Ölradiatoren?

Ölradiator

Elektrische Ölradiatoren haben Metallsäulen mit Hohlräumen, die eine freie Wärmeübertragung um den Heizkörper herum ermöglichen. Ein elektrisches Heizelement erwärmt das Thermalölreservoir im Inneren des Geräts.  Das elektrische Heizelement ist vollständig in das Öl eingetaucht, und das Heizelement erhitzt das Öl, das die Wärme durch Konvektion an die Metallwand, dann durch Konduktion an die Wände und schließlich durch Luftkonvektion und Wärmestrahlung an die Umgebung abgibt.

Die ölgefüllten Heizkörper mit Zentralheizungsmodellen verwenden ebenfalls eine erhitzte Flüssigkeit, um die Wärme über die Oberfläche des Geräts zu übertragen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein ölgefüllter Heizkörper sein internes Heizelement verwendet, um die Flüssigkeit im Inneren zu erwärmen, während der Zentralheizungsheizkörper einen Kessel verwendet, um das Gerät von außen zu erwärmen, und von einem miteinander verbundenen Rohrsystem abhängig ist.

Das Heizelement, das in einem ölgefüllten Heizkörper verwendet wird, ist wie eine Spule aus geschütztem Metalldraht, die in den Sockel eingesetzt ist. Wenn elektrischer Strom in den Heizkörper eingespeist wird, stoßen die Elektronen zusammen und bewegen sich durch den schmalen Draht, wobei sie Reibung und Wärme erzeugen, während sie sich bewegen. Wenn der Draht das Öl erwärmt, wird die Wärme auf den Heizkörper übertragen und erwärmt dann den Raum durch die Luftkonvektionsmethode. Der Arbeitsprozess kann von Hersteller zu Hersteller variieren, aber der Grundprozess ist immer derselbe.

Wie lange sind Ölradiator haltbar?

Die Lebensdauer eines ölgefüllten Heizkörpers ist direkt proportional zur Innentemperatur des Heizelements des Heizkörpers. Diese Elemente dienen dazu, das Öl im Heizkörper zu erhitzen. Mit der Zeit diffundiert die geschützte Spule an die Oberfläche des Drahtes, und die Oxidation beginnt. Dies kann zu einer Oxidation führen, und Ihre mit Öl gefüllten Heizkörper halten nicht lange. Wenn Sie also die Temperatur der Spule während des gesamten Betriebs zwischen 750 und 1000 Grad Celsius halten, können die ölgefüllten Heizkörper eine Lebensdauer von 16 bis 20 Jahren erreichen.

Ein weiteres Problem ist, dass Ihr ölgefüllter Flächenheizkörper seine Haltbarkeit schneller verliert, wenn er ständig unsachgemäß behandelt wird oder wiederholt ein- und ausgeschaltet wird, ohne dass er Zeit zum Abkühlen hat. Wenn Sie Ihren ölgefüllten Heizkörper also richtig verwenden, wird er lange halten.

Sind Ölradiatoren billiger im Betrieb? 

Ja, Ölradiator sind billiger im Betrieb. In der Regel sind Ölradiatoren ergieeffizient und der größte Vorteil eines ölgefüllten Heizkörpers ist seine Mobilität, er heizt die Teile oder Bereiche Ihres Hauses, die ein anderer konventioneller Heizkörper nicht beheizen kann. Die ölgefüllten Heizkörper sind bis zu 99% energieeffizient, sie wandeln die gesamte elektrische Energie direkt und ohne Verluste in Wärmeenergie um. Der Thermostat, die Zeitschaltuhr und die einstellbaren Heizmodi verbrauchen weniger als ein Prozent des Energiebedarfs der Heizung.

Ölradiator oder Flächenheizungen sind die ideale Heizungslösung für diejenigen, die sich über die höheren Energiekosten Gedanken machen, und bieten auch eine viel länger anhaltende beheizte Umgebung und brauchen Stunden, um abzukühlen.

Wie lange bleiben Ölradiatoren warm?

Im Allgemeinen brauchen Ölradiator eine gewisse Zeit, um warm zu werden, und auch der Abkühlungsprozess braucht seine Zeit. Wie lange ein ölgefüllter Heizkörper warm bleibt, hängt von der Außentemperatur ab, er kann zwischen anderthalb und zweieinhalb Stunden warm bleiben. Der Hauptgrund für die Warmhaltung ist das diathermische Öl, das die Wärme gleichmäßig an die Umgebung abgibt. Es kann sehr viel Wärme aufnehmen, ohne dass die Temperatur ansteigt. Deshalb kann es lange Zeit Wärme abgeben, ohne abzukühlen.

Sind Ölradiatoren gut?

Ölradiator sind gut zu gebrauchen, sie sind eine wertvolle und effiziente Möglichkeit, jeden Bereich zu heizen. Ölgefüllte elektrische Heizkörper bieten eine breite Palette von Designs und Stilen, aber eines ist allen gemeinsam: Sie sind die perfekte Lösung für die Beheizung Ihres Hauses.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ölradiator gut sind oder nicht, werden wir hier die Vorteile von ölgefüllten elektrischen Heizkörpern diskutieren.

Vorteile von Ölradiator-Elektroheizungen

Die Verwendung eines ölgefüllten elektrischen Heizkörpers bietet viele Vorteile, darunter die folgenden:

Gute Wärmespeicherkapazität

Es spielt keine Rolle, welchen Typ oder welche Art von ölgefülltem Flächenheizkörper oder Radiator Sie haben, Sie werden feststellen, dass sie alle darauf ausgelegt sind, die Umgebung zu erwärmen, indem sie das gleiche Grundprinzip verwenden. Diese Heizkörper erwärmen die Thermoflüssigkeit oder das Öl im Inneren des Geräts und geben die Wärme an den Raum ab und erwärmen die Umgebungsluft. Im Vergleich zu einem Drahtelement dauert es länger, bis sie sich erwärmt haben, aber sie haben eine gute Wärmespeicherkapazität, die es der Flüssigkeit im Inneren ermöglicht, langsam abzukühlen und Ihren Raum oder Ihre Umgebung länger warm zu halten.

Günstigere Betriebskosten

Ölgefüllte elektrische Heizkörper haben eine gute Wärmespeicherkapazität, wodurch sie energieeffizienter sind und letztlich weniger Betriebskosten verursachen. Und wenn Sie fest installierte Ölradiator mit moderner und fortschrittlicher digitaler Programmierung verwenden, können Sie noch mehr bei den Rechnungen sparen. Ölgefüllte elektrische Flächenheizungen sind außerdem mit digitalen Präzisionsthermostaten ausgestattet, die eine Überhitzung des Raums oder der Umgebung verhindern. Die wärmespeichernden Eigenschaften der ölgefüllten Heizgeräte machen sie also kosteneffektiv.

Erhältlich als stationäre und tragbare Elektroheizung

Ölgefüllte Heizgeräte sind sowohl als tragbare als auch als fest installierte Modelle erhältlich. Tragbare Modelle lassen sich bequem von einem Ort zum anderen transportieren, d. h. Sie können sie einfach von einem Raum in einen anderen in Ihrem Haus oder dorthin tragen, wo Sie sie benötigen. tragbare Ölradiatoren eignen sich hervorragend für bedarfsgerechte Wärme und auch für die Wärmespeicherung.

Wenn Sie einen bestimmten Bereich Ihres Hauses beheizen möchten, können Sie sich für einen fest installierten Ölradiator entscheiden, da dieser auch die Wärme speichert und mehr Stromkosten spart als ein tragbarer Heizkörper.

Gute Sicherheit

Elektrische Ölradiator verfügen über Sicherheitsfunktionen wie einen Überhitzungsschutz oder einen Kippschalter, der den Heizkörper sofort ausschaltet, wenn ein Problem erkannt wird. Die Oberfläche des Heizkörpers ist nicht heiß genug, um Verbrennungen auf der Haut zu verursachen, was ein großer Vorteil ist.

Kann man Ölradiator über Nacht eingeschaltet lassen?

Ja, zumindest wenn es sich um einen modernen Ölradiator handelt, können Sie Ihn über Nacht eingeschaltet lassen. Ölheizungen sind so konzipiert, dass sie sehr sicher sind. Moderne elektrische Ölheizungen verfügen über viele zusätzliche Sicherheitsmerkmale wie eingebaute Zeitschaltuhren, Kippschutz, Thermostat und mehr.

Bei Ölheizungen ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Probleme bekommen, wenn Sie sie über Nacht anlassen. Diese Heizkörper haben einen hohen Siedepunkt, wodurch der Innendruck des Öls konstant bleibt. Sie haben keine beweglichen Teile, so dass Sie weder mit Lärm noch mit Schlafstörungen zu kämpfen haben werden. Das sind also die Fakten, die einen ölgefüllten Heizkörper über Nacht sicher machen.

Worauf sollte man achten, bevor man einen Ölradiator über Nacht anlässt?

Sie haben bereits gewusst, dass es sicher ist, einen ölgefüllten Heizkörper über Nacht „an“ zu lassen. Dennoch müssen Sie sich über bestimmte Dinge vergewissern, bevor Sie einen ölgefüllten Heizkörper über Nacht eingeschaltet lassen.

Folgende Dinge sollten Sie beachten, bevor Sie einen ölgefüllten Heizkörper über Nacht in Betrieb lassen:

  • Lassen Sie keine brennbaren Gegenstände in der Nähe des Heizkörpers liegen, das kann für Sie gefährlich sein. Manchmal ziehen Heizkörper zu viel Strom aus der Steckdose und das Kabel überhitzt und fängt Feuer. Vermeiden Sie daher immer trockene Kleidung, Brennstoffe und andere brennbare Gegenstände in der Nähe des Heizkörpers.
  • Wählen Sie eine niedrige Leistungsstufe. Wenn Sie Ihren ölgefüllten Heizkörper über Nacht eingeschaltet lassen, stellen Sie ihn auf eine niedrige Leistungsstufe ein, damit die Ölheizungen nicht zu heiß werden. Je weniger Strom sie verbrauchen, desto sicherer ist Ihr Kabel
  • Stellen Sie die Zeitschaltuhr ein. Wenn Sie schlafen gehen, versuchen Sie, die Zeitschaltuhr so einzustellen, dass Ihr Ölheizgerät mitten in der Nacht automatisch ausgeschaltet wird. Lassen Sie ihn nicht über Nacht an.

Dies sind also einige wichtige Dinge, die dafür sorgen, dass Ihr Ölheizgerät über Nacht sicher bleibt.

Hier eine Auswahl unserer Bestseller Ölradiatoren: